Häufig gestellte Fragen

Wie läuft Psychotherapie ab?

Der Psychotherapieprozess ist bei jedem individuell und sehr komplex, jedoch kann man es folgendermaßen kurz erklären: Gemeinsam mit dem Therapeuten/ der Therapeutin wird im Zuge des Therapieprozesses daran gearbeitet, dass Sie sich selbst besser verstehen, Ihre Muster kennenlernen und dadurch sich weiterentwickeln können. Störungen und Krankheiten können dadurch geheilt oder gebessert werden.

Benötige ich Psychotherapie?

Sie selbst müssen für sich entscheiden, ob sie mit Ihrer Lebensqualität so zufrieden sind, wie sie ist. Anstoß für den Beginn einer Psychotherapie ist oft die Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben und das Gefühl, man könne sein eigenes Potential aufgrund von immer wiederkehrenden Mustern, Strukturen, Emotionen oder innerlichen Konflikten nicht richtig ausschöpfen.

Psychotherapie bedeutet sich auf einen Weg zu machen, einen Weg zu sich selbst. Ich unterstütze und begleitet Sie in diesem Prozess.

Muss ich eine richtige psychische Krankheit haben, um Psychotherapie machen zu können?

Nein, das ist kein Kriterium, eine psychotherapeutische Behandlung beginnen zu können. Wenn Sie das Gefühl habe, sich selbst besser kennenlernen, sich persönlich weiter entwickeln zu wollen und/oder Leidensdruck (der immer subjektiv ist) aufgrund unterschiedlicher Umstände verspüren, kann Ihnen eine Therapie sehr helfen.

Muss ich Medikamente nehmen?

PsychotherapeutInnen dürfen keine Medikamente verschreiben, jedoch arbeiten wir eng mit Psychiatern zusammen. In manchen Fällen wird eine Kombination aus medikamentöser Behandlung durch den Psychiater und Psychotherapie empfohlen. Sollte dies auf Sie zutreffen, wird das in der Therapie genau besprochen.

Ich bin sehr knapp bei Kasse, benötige aber Psychotherapie. Was mache ich? 

Ich biete, wie auch einige andere PsychotherapeutInnen, einen Sozialtarif für jeweils zwei KlientInnen an, der für jene gedacht ist, die sehr einkommensschwach sind, aber trotzdem Therapie benötigen. Sollte dies auf Sie zutreffen, sprechen Sie mich einfach darauf an und ich kann Ihnen Bescheid sagen, ob gerade ein Platz zur Verfügung steht.

Gibt es Nebenwirkungen von Psychotherapie? Könnte es mir dadurch auch schlechter gehen? 

Oberste Priorität hat in der Psychotherapie die Stabilisierung. Ich werde Sie nicht drängen, von Dingen zu erzählen, die für Sie noch sehr schwierig sind. Sie geben das Tempo vor und ich akzeptiere jede von Ihnen gezogene Grenze. Erst wenn Sie so weit sind, werden für Sie schwierige Themen bearbeitet.

Menü